Eiskalte Pioneers bezwingen KAC mit 6:1, Spiel 6 steigt am Mittwoch in Feldkirch - Pioneers Vorarlberg
FOLLOW US:

Pioneers Vorarlberg

Eiskalte Pioneers bezwingen KAC mit 6:1, Spiel 6 steigt am Mittwoch in Feldkirch

Fotocredit: ©EC-KAC/Pessentheiner

 

Im fünften Spiel der Viertelfinalserie wehrten die BEMER Pioneers Vorarlberg den ersten Matchpuck des EC KAC mit einem beeindruckenden Sieg in der Klagenfurter Heidi Horten Arena ab und sicherten sich ein zusätzliches Heimspiel in Feldkirch. Mit einer herausragenden Defensivleistung überstanden die Pioneers sieben KAC Powerplays ohne Gegentor und konterten die Klagenfurter im Mittelabschnitt gnadenlos aus. Im Tor der Vorarlberger stand erstmals in der Serie, von Beginn an Alex Caffi, der von den 33 Torschüssen der Rotjacken nur einen einzigen nicht entschärfen konnte und ebenfalls großen Anteil am deutlichen 6:1 Auswärtserfolg hatte. 

Pioneers gehen in Führung 

Schon nach wenigen Sekunden bekamen die Klagenfurter eine Überzahlgelegenheit. Die Vorarlberger Gäste wehrten sich nach Kräften und überstanden diese erste Unterzahlsituation ohne Gegentreffer. Kaum waren die Gäste wieder komplett musste erneut ein PIV-Crack auf die Strafbank. Der KAC ließ die Scheibe wieder gut laufen, aber wieder konnten sich die Pioneers schadlos halten. In der 9 Spielminute gelang den Gästen der erste Treffer. Oskar Maier war es der die freie Scheibe auf Höhe des Bullykreises aus der Drehung Richtung KAC-Tor abfeuerte und Sebastian Dahm, dem die Sicht verstellt war, erstmals bezwingen konnte. Kurz nach dem Führungstreffer bekamen die Gäste ihre dritte Strafe aufgebrummt, überstanden aber auch diese Unterzahl durch ein starkes Penaltykilling. Lange blieb es aber erneut nicht beim 5 gegen 5 am Klagenfurter Eis. Diesmal musste aber erstmals ein Spieler der Heimmannschaft in die Kühlbox. Aber auch die Rotjacken zeigten eine starke Leistung in Unterzahl und überstanden das PIV Powerplay ohne weiteres Gegentor. Die Hausherren liefen in den letzten Minuten des Startdrittels weiter an, der Torerfolg blieb allerdings aus und so nahmen die Gäste die knappe Führung in die erste Pause.  

4 PIV-Treffer in weniger als 7 Minuten schocken den KAC 

Im zweiten Abschnitt starten die Gastgeber erneut druckvoll und Alex Caffi muss bereits nach wenigen Sekunden mit einem Fanghandsave rettend eingreifen. Beide Mannschaften agierten nun mit offenem Visier und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 27 Spielminute bekam der KAC das vierte Powerplay zugesprochen, aber auch die siebte und achte Minute in Unterzahl überstand die Mannschaft von Dylan Stanley ohne Gegentreffer. Wenig später jubelten dann die Vorarlberger ein zweites Mal an diesem Abend. Nach einem Blueliner von Pallestrang prallte die Scheibe vom Macierzynski ab und Maver reagierte am schnellsten und schoss von der linken Seite aus spitzem Winkel zum 2:0 ein.. Die Anschließende Überprüfung wegen einer eventuellen Torhüter Behinderung durch die Headschiris bestätigte die Entscheidung am Eis, das es sich um einen regelkonformen Treffer handelte. Keine eineinhalb Minuten später erzielte Joonas Oden bei einem 2 gegen 1 Konter das 3:0 für die Pioneers. Geschickt überspielte der pfeilschnelle Stürmer den Gegenspieler und ließ bei seinem Abschluss auch Dahm nicht den Funken einer Chance. Ein Vorarlberger Duell der etwas anderen Art endete für Johannes Bischofberger und Julian Metzler auf der Strafbank. Da der Ländle-Crack im KAC-Dress die Situation mit einem Crosscheck eröffnet hatte, ging es zunächst mit einer Überzahl für die Pioneers weiter. Letztere fassten aber nach einer Minute selbst eine Strafe aus und so ging es bei 4 gegen4 weiter. Dann folgte eine Minute Powerplay für den KAC, die die Rotjacken aber wieder nicht nutzen konnten. Sekunden nach Ablauf der Strafe zappelte das Hartgummi erneut im KAC-Gehäuse. Steven Owre schloss einen 2 gegen 1 Konter zusammen mit Sturmpartner Guus van Nes zum 4:0 aus Sicht der Vorarlberger ab. Nur etwas mehr als eine Minute später ließ der KAC den nächsten Konter der Vorarlberger zu. Nick Pastujov der die Scheibe von seinem Bruder serviert bekam, zog alleine auf Dahm und verwertete im Nachsetzten zum 5:0 in der 38 Spielminute. Mit dieser soliden Führung für die Vorarlberger ging es zum zweiten Mal in die Pause.  

Ein Treffer auf beiden Seiten stellt Endstand her 

Im Schlussabschnitt startete der KAC wieder mit ordentlich Dampf und wieder war es Alex Caffi der sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren konnte. Gebremst wurden die Rotjacken zunächst durch eine Strafzeit. Die Powerplayformation der Vorarlberger war aber nur etwa eine Minute vollständig am Eis, da erwischte es erneut auch einen PIV-Spieler mit einem Ausschluss. Die abschließenden 50 Sekunden Unterzahl überstanden die Vorarlberger wieder schadlos. Doch abermals musste kurz darauf ein nächster Pioneers von Eis und erneut waren die Rotjacken in Überzahl. Erneut stemmten sich die Pioneers dagegen und es war vor allem Alex Caffi zu verdanken das noch immer die Null stand. In der 48 Spielminute war es Johannes Bischofberger der die prall gefüllte Halle ein erstes und einziges Mal zum Jubeln brachte. Aus spitzem Winkel traf der Vorarlberger im KAC Jersey ins lange Eck. In Minute 51 erfolgte das nächste Powerplay für die Hausherren. Doch an diesem Abend fanden die Rotjacken in Überzahl keinen Weg durch die Defensive der Gäste. Allerdings hatten die Gäste davor bei einem Stangenschuss der Rotjacken auch das nötige Glück. 6 Minuten vor dem Ende machte Kevin Macierzynski für die Vorarlberger das halbe Dutzend voll. Nach genialem Pass von Clayton Kirichenko, passte der Handgelenkschuss der Nummer 71 haargenau. Sekunden später bekamen die Strafbanken erneut Besuch, als van Ee und Maver die Telefonnummern austauschten und von den Referees zum Abkühlen dorthin verbannt wurden.  

Eine Doppelstrafe für den KAC in der Endphase brachte nochmals ein wenig Powerplaytraining für die Stanley-Cracks, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr. 

 

“Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir haben eigentlich nichts geändert seit dem letzten Spiel. Heute haben die Spezialteams gut gearbeitet, speziell das Penaltykilling hat sehr gut funktioniert und auch die Torhüterleistung war hervorragend. Es ist nicht leicht in einem solchen Elimination Game so aufzutreten und mich freut es auch den Fans in Vorarlberg zumindest ein weiteres Spiel schenken zu dürfen.” zeigte sich ein erleichterter Dylan Stanley nach dem Match zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.  

 

EC KAC – BEMER Pioneers Vorarlberg 1:6 (0:1, 0:4, 1:1) 

Stand in der Best of 7 Serie: 3:2
Klagenfurt, Heidi Horten Arena, 4393 Zuschauer, Donnerstag, 11.03.2024
Torfolge: 0:1 Maier (9), 0:2 Maver (32), 0:3 Oden (33), 0:4 Owre (37), 0:5 Pastujov N. (38), 1:5 Bischofberger (48), 1:6 Macierzynski (54) 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KONTAKT

Meet your new team leader, Top Scorer! Create your NFL or sports website, win the online sports game and dominate your competition.

b Mo-Fr.: 09:00 bis 17:00 Uhr;

Samstag: 09:00 bis 13 Uhr

0
    0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop
      Versand berechnen
      Gutschein anwenden
      Verfügbare Gutscheine
      4rncd99w Get 10% off Promo Code 10%
      asg4f7sa Get  6,00 off Versandkosten Voucher AT
      jtjx3682 Get  6,00 off Versandkosten Voucher AT
      jtjx5494 Get  6,00 off Versandkosten Voucher AT
      jtjx5592 Get  6,00 off Versandkosten Voucher AT
      Unavailable Coupons
      3nu6dpux Get 10% off Promo Code 10%
      pivfsr Get 20% off Dauerkarten Promo