4:1 Sieg gegen Bozen für die BEMER Pioneers Vorarlberg - Pioneers Vorarlberg
FOLLOW US:

Pioneers Vorarlberg

4:1 Sieg gegen Bozen für die BEMER Pioneers Vorarlberg

Mit einem 4:1 Heimsieg gegen den HC-Bozen fanden die Pioneers nach zwei Auswärtsniederlagen wieder in die Erfolgsspur zurück. Es war ein deutlich anderes Auftreten der Mannschaft von Headcoach Dylan Stanley, als im letzten Spiel in Asiago. Der Trainer hatte zum Duell gegen den HCB eine Linienumstellung gemacht. Joonas Oden rückte zu Owre und van Nes in die erste Formation. Daniel Woger spannte er in der zweiten Linie mit den Pastujov Brüdern zusammen. Im Kasten stand David Madlener, der mit einer unglaublichen Fangquote von 97,7 % einen großen Anteil am Erfolg der Pioneers hatte. Aber auch sonst zeigten die Feldkircher eine geschlossene Mannschaftsleistung und hatten manchmal auch das notwendige Quäntchen Glück. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 13 Sekunden brachten sich die Hausherren mit 2:0 in Führung. Mit der Führung im Rücken agierten die Pioneers im Mitteldrittel etwas zu zurückhaltend und hatten auch Glück, dass die Effizienz der Südtiroler an diesem Abend nicht die Beste war. Im Schlussabschnitt war es dann wieder das hochklassige Duell auf Augenhöhe, das die Mannschaften schon im ersten Abschnitt gezeigt hatten. 

Highspeed Hockey im ersten Abschnitt bringt 2:0 Führung für Pioneers 

Im ersten Abschnitt agierten beide Teams mit viel Tempo und viel Zug zum Tor. Gesamt 32 Torschüsse zählte die Statistik in den ersten zwanzig Minuten. Bei den Torschüssen hatten die Bozner die Nase vorne, allerdings war die Scoring Effizienz bei den Pioneers deutlich besser. Gleich zu Beginn waren es die Vorarlberger die die ersten Akzente setzten. Gleich im ersten Shift passte Julian Metzler von der Bande hinter dem Bozner Tor zu Luka Maver, dessen Abschluss aber via HCB Keeper im Fangnetz landete. Auch die zweite hochkarätige Chance ging auf das Konto der dritten Sturmformation der Pioneers. Wieder war es Maver der auf den Tormann der Füchse zog und es aus spitzem Winkel ins kurze Eck versuchte. Bozens Schlussmann deckte aber gut ab und konnte auch diese Chance vereiteln. Kurz später war es Mavers Sturmpartner Julian Metzler der entschlossen von der Seite vors Tor zog, im entscheidenden Augenblick aber erfolgreich gestört wurde. In der vierten Spielminute war es dann Guus van Nes der zur Führung für die Hausherren traf. Ein steiler Pass von Joonas Oden schickte den Holländer auf die Reise Richtung HCB-Tor. Die Nummer 26 der Pioneers überwand Svedberg zum 1:0. Nur 13 Sekunden später musste der schwedische Keeper erneut hinter sich greifen. Woger hatte sich durchgetankt, wurde aber am Abschluss gehindert. Die Scheibe kam aber zu Mike Pastujov, der das Hartgummi kompromisslos aus spitzem Winkel unter die Latte knallte. In der siebten Spielminute konnten die Füchse erstmals im Powerplay agieren. Die Überzahl brachte einige hochkarätige Chancen für die Südtiroler, aber die Defensivarbeit der Pioneers funktionierte ebenfalls gut und so kamen die Hausherren unbeschadet über die Strafzeit. Keine drei Minuten später fanden sich die Hausherren erneut in Unterzahl wieder und die Mannschaft von Glen Hanlon machte erneut mächtig Druck. Mit vollem Einsatz funktionierte erneut auch das Boxplay der Gastgeber hervorragend und ein in glänzender Form agierender David Madlener besorgte den Rest, um erneut ohne Gegentreffer zu bleiben. Den Schwung des Überzahlspiels nahmen die Foxes auch im Spiel 5 gegen 5 mit und erzeugten ordentlich Druck auf die Defensive der Vorarlberger. Bei einem Stangenschuss von Joshua Teves hatten die Feldkircher dann Glück. In den letzten zwei Minuten vor Seitenwechsel kamen die Pioneers dann aber wieder sehr gut ins Spiel und drückten die Bozner fast wie im Powerplay in die Defensive. 

Pioneers halten Ergebnis gegen starke Foxes 

Gleich nach Wiederbeginn lassen die Hausherren einen 2 gegen 1 Konter ungenutzt. Wenig später sind es wieder die Vorarlberger die zum Konter ansetzten, aber diesmal drehte der HCB die Situation um und plötzlich wurde es vor Madlener wieder brenzlig. Wenig später stand Connor Ford völlig frei vor Madlener und scheiterte nur knapp. Das Spiel war weiter flott, aber die Hausherren lauerten fast ausschließlich auf Konter und überließen den Gästen die Initiative am Eis. In Minute 25 leitete Aron Summer einen solchen Konter ein, bei dem Oden im Abschluss am Bozner Keeper scheiterte. Gut zwei Minuten später war es Kevin Macierzynski der nach einem Schuss von Kirichenko mit einem Ablenker für Gefahr sorgte. Dann drehten die Gäste nochmals auf und beim Versuch von Thomas fehlte nicht viel. Zwei Minuten später kam Ford im hohen Slot aus zentraler Position zum Schuss, den Madlener aber mit einem sehenswerten Fanghandsave entschärfen konnte. Kurz nach Spielmitte brachte Oskar Maier bei einem Entlastungsangriff einen guten Schuss an, der aber sein Ziel verfehlte. Dann waren es wieder die Foxes, die für Gefahr sorgten. Ein Schuss von Scott Valentine aus Spitzem Winkel ging an die Stange und prallte von dort im 90 Grad Winkel an den zweiten Pfosten. Diesmal wäre Madlener chancenlos gewesen und es war eine Menge Glück im Spiel. Des einen Glück, des anderen Pech und so mussten die Gäste weiter auf einen Torerfolg warten. Sicherheitshalber prüften die Schiedsrichter per Video nochmals nach. Wenig später können auch die Pioneers nochmals gefährlich werden. Yannik Lebeda scheiterte nur knapp am Keeper der Gäste. Kurz darauf gab es einen kurzen Schockmoment, als Joonas Oden nach einem Check kurzzeitig zu Boden geht. Der Finne kann aber weitermachen.  

Offener Schlagabtausch im Schlussdrittel 

Nach wenigen Sekunden im Schlussdrittel bekamen die Pioneers eine Überzahl zugesprochen. Die Vorarlberger spielten eine gute Überzahl, die Defensive der Gäste ließ aber nur Distanzschüsse zu und verhinderte einen weiteren Verlusttreffer. Zwei Minuten später schlugen die Hausherren dann aber bei nummerischer Gleichheit zu. Nick Pastujov erkämpfte sich gegen zwei Gegner die Scheibe hinter dem Tor und spielte einen blitzschnellen Backhand Pass in den direkten Slot zu seinem Bruder, der die Scheibe per Direktannahme in den Kasten der Südtiroler beförderte. Doch keine Minute später fand Bozen die passende Antwort. Die Feldkircher brachten die Scheibe mit mehreren Versuchen nicht aus der Gefahrenzone vor Madlener und so war es Angelo Miceli der Madlener das Shutout vermasselte. Vorausgegangen war ein schlechter Wechsel der Gastgeber der die brenzlige Situation erzeugte. In weiterer Folge scheiterte Oden bei einer Riesenchance. Steven Owre passte auf den wieselflinken Finnen, der die Scheibe aber nicht voll traf. Kurz danach wurde es nochmals brenzlig für die PIV, weil Bozen erneut in Überzahl antreten konnte. Erneut zeigten die Gäste welche spielerische Qualität sie in der Mannschaft haben. Die Scheibe lief gut und die Pioneers-Cracks hatten alle Hände voll zu tun, um einen erfolgreichen Abschluss zu verhindern, was aber mit viel Einsatz um Kampfgeist schlussendlich auch gelang. In Minute 51 konnte Clayton Kirichenko mit seinem Blueliner zum 4:1 den endgültig entscheidenden Treffer erzielen. Nick Pastujov hatte den Keeper der Füchse dabei entscheidend die Sicht verstellt. 

“Wir haben heute richtig stark gespielt. Meine Verteidiger vor mir haben einen guten Job gemacht. Wir haben gewusst das sie von überall schießen werden, das ist ihr Spiel. Die Verteidiger haben immer geschaut das ich freie Sicht habe und jeden Rebound, den ich gegeben habe, wurde von ihnen entschärft. Wir haben immer zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Gleich zu Beginn zwei, das war wichtig und nach dem Anschlusstreffer von ihnen konnten wir auch schnell einen weiteren Treffer erzielen. Das hat uns den Weg zum Sieg geebnet. Bozen ist ein starker Gegner und für mich auch ein Titelfavorit, deshalb bin ich umso glücklicher das wir heute die drei Punkte holen konnten. Nach der Niederlage in Asiago war es wichtig heute zu punkten und die Mannschaft hat damit wieder ein Ausrufezeichen gesetzt.” so Spieler des Abends, Dave Madlener beim After Game Statement. 

 

BEMER Pioneers Vorarlberg – HCB Südtirol Alperia 4:1 (2:0,0:0,2:1)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 1723 Zuschauer, 03. Jänner, 19:30h 

Torfolge: 1:0 van Nes (4), 2:0 Pastujov M. (5), 3:0 Pastujov M. (45), 3:1 Miceli (46), 4:1 Kirichenko (51)

KONTAKT

Meet your new team leader, Top Scorer! Create your NFL or sports website, win the online sports game and dominate your competition.

b Mo-Fr.: 09:00 bis 17:00 Uhr;

Samstag: 09:00 bis 13 Uhr

0
    0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop
      Versand berechnen
      Gutschein anwenden
      Verfügbare Gutscheine
      4rncd99w Get 10% off Promo Code 10%
      jtjx5494 Get  6,00 off Versandkosten Voucher AT
      Unavailable Coupons
      3nu6dpux Get 10% off Promo Code 10%
      pivfsr Get 20% off Dauerkarten Promo