FOLLOW US:

Pioneers Vorarlberg

Pioneers punkten erneut gegen den KAC 

Auch im dritten Aufeinandertreffen konnte der Liganeuling mit dem Rekordmeister über weite Strecken auf Augenhöhe mitspielen. Am Ende fehlte bei eigenen Möglichkeiten dann auf der einen Seite das Glück und auf der Anderen hatte man selbiges bei einem Stangenschuss des KAC zwei Minuten vor der Schlusssirene. Am Ende verlor man im Penalty Shootout den Extrapunkt an die Rotjacken. Hervorzuheben ist sicherlich die Kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft, die vom Publikum mit großer Begeisterung honoriert wurde und die diesmal gute Ausbeute im Powerplay. 

Ausgeglichen in die erste Pause 

Der KAC startet sehr lauffreudig in das Spiel und gibt von Beginn an der Defensive der Hausherren keine Verschnaufpause. Die Pinoeer Cracks agieren noch vorsichtig, lassen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. In der siebten Spielminute gehen die Hausherren dann im Powerplay in Führung. Und diesmal geht es ganz schnell. Nach 13 Sekunden ist es Patrick Spannring mit einem Onetimer von der blauen Linie, der Sebastian Dahm erstmals bezwingen kann. Der KAC braucht aber nicht lange für eine Antwort und gleicht nach etwas mehr als einer Minute durch den lettischen Stürmer Burkarts die Partie wieder aus. In weiterer Folge bekommen beide Mannschaften eine Überzahl zugesprochen. Aber weder die Pioneers noch der KAC kann Kapital aus der nummerischen Überlegenheit schlagen. So geht es mit dem 1:1 in die erste Pause. 

2 : 3 nach vierzig Minuten, KAC mit leichten Vorteilen 

Im zweiten Abschnitt geht der KAC in der 26 Minute durch einen verdeckten Schuss von Clemens Unterweger erstmals in Führung. Nach Videoprüfung wegen einer Torhüterbehinderung bleibt es beim Entscheid am Eis und das Tor zählt. Exakt drei Minuten später jubeln aber wieder die Habscheid Cracks. Nach einem Slapshot von Korecky fälscht Van Nes die Scheibe vor dem Tor ab. Dahm kann die springende Scheibe nicht kontrollieren und so ist es Jack Jackome der das Hartrgummi aus der Luft ins Tor manövriert. Auch dieser Treffer hält einer Coaches Challenge stand und es steht 2:2. Wieder knappe drei Minuten später kappelte das Hartgummi dann aber wieder im Kasten von Caffi. Diesmal hatte man den Rotjacken einfach ein wenig zu viel Freiheiten im Verteidigungsdrittel gewährt. Der kanadische Mittelstürmer, Lucas Lessio nutzte diese Unachtsamkeit zur neuerlichen Führung. Im Slot völlig allein gelassen, konnte er Caffi umkurven und einschieben.  

Spiel auf des Messers Schneide im Schlussdrittel 

Das Schlussdrittel war dann für die Feldkircher ein Drahtseilakt zwischen vollem Risiko und Vorsicht. Der KAC lauerte auf den vierten Treffer und versuchte die Hausherren aus der Reserve zu locken. Die Gangart wurde auch ein wenig ruppiger und es blieb nicht nur beim Trash Talk. Nach einem Bully gerieten sich Lessio und van Nes in die Haare und mussten in die Kühlbox. Bei einem Angriff gut neun Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gelingt den Vorarlbergern dann doch noch der langersehnte Ausgleich. Nach einem Handgelenkschuss von Maver kann der mitgelaufene Jarusek den Abpraller in die Maschen setzten, der Treffer fiel bei nummerischer Überlegenheit. Nun stand die Halle Kopf und was dann kam war nichts für schlechte Nerven. Die Klagenfurter nahmen nun wieder mehr Risiko und kamen zu guten Chancen. Bei einem schnellen Konter hatten dann van Nes und Jacome die Führung in Aussicht. Allgemein waren nun die Hausherren die aktivere Mannschaft. Als noch gut 6 Minuten auf der Uhr waren scheiterte Macierzynski mit einem Backhandlupfer an Dahm. Dem Versuch war ein schönes Zuspiel von Jarusek vorausgegangen. In den verbleibenden Minuten war es ein munteres Hin und Her mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Roc Ticar scheiterte in der 58 Spielminute nur an der Stange und wenig später hatte van Nes nach einem Kracher von Alexander Pallestrang die Möglichkeit die Partie für die Feldkircher zu entscheiden, doch der Spielstand hielt bis zum Ende der regulären Spielzeit. 

Overtime gehört dem KAC 

Die fünfminütige Overtime gehörte von den Chancen klar den Rotjacken. Alex Caffi hielt seine Mannschaft aber mit teils unglaublichen Saves weiter im Spiel. In der ersten Penaltyserie traf nur Burkarts für den KAC und sicherte seinem Team so den Extrapunkt.  

“Es war ein sehr schnelles und physisch intensives Spiel. Im zweiten Drittel haben sie gut gepusht und im dritten waren es wir. Wir Coaches sind sehr zufrieden mit der Lesitung der Spieler und ich denke die Fans sind es auch. Es war toll zu sehen wieviel Energie die Jungs im letzten Abschnitt bei einem Tor Rückstand aufs Eis brachten. Wir haben nun sieben Punkte in drei Spielen gegen Klagenfurt gemacht und damit können wir zufrieden sein. Dieser heutige Punkt hält uns am Leben im Kampf ums Play Off.” zeigte sich Assistent Coach Dylan Stanley hochzufrieden im Post Game Interview.  

Lange bleibt nicht Zeit über den einen verlorenen Punkt nachzudenken oder sich über den gewonnenen zu freuen, geht es doch am Sonntagnachmittag schon wieder zur Sache, wenn die Pioneers auf die Black Wings aus Linz treffen. Die Linzer kommen ausgeruht in die Vorarlberghalle, waren sie doch seit Dienstag spielfrei.  

„Wir haben es in der Kabine schon angesprochen, für uns ist von nun an ein do or die Play Off Hockey angesagt. Wir müssen die einfachen Sachen optimieren und alles dafür tun, um zu gewinnen.“ brachte es Julian Metzler auf den Punkt. 

BEMER Pioneers Vorarlberg – EC KAC 3:4 n.P. (1:1, 1:2, 1:0, 0:0) 

Feldkirch, Vorarlberghalle, 1509 Zuschauer, Freitag, 20. Jänner 

Torfolge: 1:0 Spannring (7 PP1), 1:1 Bukarts (8), 1:2 Unterweger (26), 2:2 Jacome (29), 2:3 Lessio (32), 3:3 Jarusek (51 PP1), 4:3 Burkarts (65 PS) 

 

Die nächsten Heimspiele: 

 

BEMER Pioneers Vorarlberg – Steinbach Black Wings Linz 

Feldkirch, Vorarlberghalle, Sonntag 22. Jänner 17.00 

 

BEMER Pioneers Vorarlberg – Hydro Fehervar AV19 

Feldkirch, Vorarlberghalle, Montag 23. Jänner 19.30h 

 

Trophy on Tour Stop in Feldkirch – Reise nach Finnland zur Eishockey WM zu gewinnen 

Als Sahnehäubchen der Tripleserie ist am Montag den 23. Jänner der Meisterpokal der ICE Hockey League zu Gast in der Vorarlberghalle. Begleitet wird die Karl Nedwed Trophy Tour von einem Gewinnspiel des Ligasponsors win2day. Es werden zwei Reisen zur IIHF-Weltmeisterschaft der Top-Division im finnischen Tampere für jeweils zwei Personen verlost. Darin inkludiert sind Flug, Hotel und Tickets für zwei Spiele der österreichischen Nationalmannschaft. Um in den Lostopf zu kommen, muss man lediglich ein Selfie mit dem Pokal machen und es mit dem Hashtag #EslebeFairPlay auf Instagram posten. Die Trophy wird vor der Vorarlberghalle ausgestellt und kann vor dem Spiel bis Ende zweite Drittelpause bestaunt werden. 

Weitere Informationen zur Trophy on Tour gibt es HIER 

 

 

KONTAKT

Meet your new team leader, Top Scorer! Create your NFL or sports website, win the online sports game and dominate your competition.

b Mo-Fr.: 09:00 bis 17:00 Uhr;

Samstag: 09:00 bis 13 Uhr

0
    0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop
      Versand berechnen
      Gutschein anwenden