FOLLOW US:

Pioneers Vorarlberg

BEMER Pioneers müssen sich den Adlern geschlagen geben 

Fotodredit:©VSV/Krammer

Nach zwei Siegen in Folge müssen die Pioneers beim Viertplatzierten der win2day ICE Hockey League eine klare 5:1 Niederlage hinnehmen. Villach war auch klar die spielbestimmende Mannschaft, dennoch konnten die Vorarlberger mit guter Defensivarbeit die Partie lange offen gestalten. Entscheidend am Ende war auch die Powerplayeffizienz. Beide Mannschaften hatten drei Möglichkeiten. Während die Pioneers kein Kapital daraus schlagen konnten machten die Adler zwei Treffer aus den Überzahlmöglichkeiten. Beide Male war es Routinier John Hughes der vollstreckte. 

Knappe VSV Führung nach 20 Minuten 

Schon im ersten Abschnitt war der VSV die bestimmende Mannschaft am Eis der Villacher Stadthalle. Während die Adler andrückten agierten die Gäste aus Feldkirch zunächst sehr defensiv. Das gelang größtenteils auch sehr gut. Eine der besten Chancen der Villacher entschärfte Alex Caffi mit einer Glanzparade gegen Sabolic nach gut 9 gespielten Minuten. Kurz danach war der PIV Hexer erneut zur Stelle als Lanzinger aus der Drehung kurz vor dem Gehäuse der Gäste abzog. Weiters hatte Julian Metzler die erste gute Chance für die Pioneers auf der Schaufel. Wenig später verzog Heier nach Zuspiel von van Nes nur knapp und die Scheibe ging am rechten Kreuzeck vorbei. Nur Sekunden später ist es wieder Caffi der auf der Gegenseite vor Hughes rettet. In der 13. Spielminute dann die Führung für die Hausherren durch Grafenthin, der direkt vor dem Tor zum Abschluss kommt. Nur Sekunden danach haben die Pioneers bei einem Stangenschuss des VSV Glück. In der 15. Spielminute gibt es dann wieder Toralarm. Der vermeintliche Treffer des VSV wird aber nach Videostudium nicht gegeben da am Eis zunächst auf kein auf Tor entschieden wurde und das Replay keinen eindeutigen Gegenbeweis brachte. So ging es dann auch mit dem knappen 1:0 für Villach in die erste Pause.  

VSV erhöht Führung im Mitteldrittel 

Zu Beginn des zweiten Abschnittes bekommen die Pioneers eine Powerplaychance. Doch die Villacher lassen mit guten Forechecking kaum eine Chance zu und die Feldkircher müssen immer wieder anlaufen. Im Verlauf der Überzahl ist der VSV in zwei Situationen sogar näher am Shorthander wie die Vorarlberger dem Ausgleich. Nach gut 6 Minuten ist es Guus van Nes der mit einem Weitschuss an Lamoureux scheitert und auch Heier scheitert wenig später direkt im Slot am VSV Keeper.
In der 30. Minute trifft John Hughes im Powerplay zum 2:0 für die Adler. Der Routinier übernimmt den eigenen Nachschuss, umkurvt das Gehäuse und schiebt mit der Backhand ein. Das Spiel nimmt nun an Intensität zu und in einem weiteren Powerplay der Hausherren können sich die Feldkircher schadlos halten. In weiterer Folge bekommen die Vorarlberger selbst zwei Gelegenheiten in Überzahl. Während die Pioneers im ersten zu einigen wenigen guten Abschlüssen kommen geht es in der zweiten Überzahl hin und her. Nach einer Riesenchance von Maver kassiert man im Konter fast einen Shorthander. Aber auch diese Überzahl endete ohne Torerfolg für die Gäste. John Hughes prüft Caffi wenig später erneut, aber der Italiener hält bei freier Sicht ohne Probleme. Gegen Ende des Abschnittes gibt es dann nochmals gute Offensivszenen der Pioneers, aber der Anschlusstreffer fällt nicht.
 

Villach macht im Schlussdrittel alles klar 

Im Schlussdrittel geht es mit der Offensivpower des VSV weiter und Sabolic vergibt eine Riesenchance, davor war auf Seiten der Gäste Maver mit einem Schuss gescheitert. Dann ist es Richter für den VSV der nur knapp scheitert, Alex Caffi konnte parieren. Christian Bulls Schuss wenig später kann der Adler Keeper entschärfen. Gut zwei Minuten später dann die Vorentscheidung für den VSV. In Unterzahl bringen die Feldkircher die Scheibe bei einem Befreiungsversuch nicht aus dem Drittel. Sabolic der das Hartgummi aus der Luft holt täuscht an und passt auf Hughes und der zieht voll durch und lässt Caffi keine Chance. Vier Minuten später macht Mattinen mit dem 4:0 endgültig alles klar. Er zieht seitlich durch den Torraum und schiebt ein. In der 58. Spielminute gelingt den Pioneers dann noch der Ehrentreffer durch Steven Birnstill. Da Jarusek Lamoureux die Sicht nimmt, hat dieser keine Abwehrchance. Den Schlusspunkt am frühen Sonntagabend setzt Rebernig, der für den VSV mit einem Schuss aus vollem Lauf vom linken Bullypunkt aus das 5:1 erzielt. 

“Villach hat ein gutes Spiel gezeigt und war heute einfach das bessere Team. Wir haben nicht so gespielt wie im letzten Match. Wir haben die letzten beiden Spiele gewonnen, das hat den Spielern gutgetan, aber heute haben wir nicht so gespielt wie wir das wollten. Villach ist mit viel Offensivkraft angefahren und wir konnten hier zu wenig entgegensetzen.” analysierte Assistenscoach Dylan Stanley die Partie gegen die Adler.

 

EC VSV – BEMER Pioneers Vorarlberg 5:1 (1:0, 1:0, 3:1) 

Villach, Stadthalle Villach, 2.787 Zuschauer, Sonntag, 8. Januar 

Torfolge: 1:0 Grafenthin (13′), 2:0 Hughes (30′ PP1), 3:0 Hughes (50′ PP1), 4:0 Rivett–Mattinen (54′), 4:1 Birnstill (58′), 5:1 Rebernig (60′) 

 

KONTAKT

Meet your new team leader, Top Scorer! Create your NFL or sports website, win the online sports game and dominate your competition.

b Mo-Fr.: 09:00 bis 17:00 Uhr;

Samstag: 09:00 bis 13 Uhr

0
    0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop
      Versand berechnen
      Gutschein anwenden